1. Männer: SG Striesen - SV Sachsenwerk 1:0 (0:0)

Stadtoberliga 24. Spieltag

Bei der SG Striesen, dem neuen Stadtoberligameister und gleichzeitigem Aufsteiger in die Landesklasse, versuchten die Sachsenwerker noch einen paar entscheidende Punkte für den Klassenerhalt zu sammel. Das diese Unterfangen durchaus sehr anspruchsvoll wird, war von Beginn an klar.

Die Gäste, die komplett auf Konter ausgelegt waren, hätten damit in der ersten Viertelstunde erfolgreich sein müssen. Doch zwei sehr hochwertige Möglichkeiten konnten nicht in einen Torerfolg umgemünzt werden. Gleichzeitig schoben die Hausherren ihre Angriffszüge geduldig an. Die Striesner gingen aber noch nicht ins letzte Risiko, sodass zwar eine handvoll passabler Kombinationen zum Vorschein kamen, aber die  entscheidende Abschlusshandlung ausblieb. Werner setzte kurz vor der Pause einen Freistoß an die Lattenoberkante. Somit wurden torlos die Seiten gewechselt.

Auch im zweiten Spielabschnitt überließ die Werkself der SG großzügig die Spielkontrolle. Doch die Gäste verstanden es aber dieses Mal nicht, wie im ersten Durchgang immer wieder kleine Nadelstiche setzten. Dennoch präsentierten sich die Sachsenwerker defensiv sehr sattelfest. Ein Tor macht der Spitzenreiter aber immer. Der Beweis sollte folgen. Der SVS kurz privat unterwegs, schneller Spielzug über links, Flanke, Kopfball, Tor. Im den verbleibenden zwanzig Minuten hatte die Werkself zwei, drei gute Möglichkeiten für eine Resultatverbesserung, aber die fehlende Kaltschnäuzigkeit beim Abschluss machte sich wieder deutlich bemerkbar.

Striesen aufgrund der Spielanteile dennoch ein verdienter Sieger, aber für die Gäste wäre deutlich mehr drin gewesen. Nun gilt es nächste Woche wieder anzugreifen, um sich im letzten Heimspiel mit einem Sieg zu belohnen. Gegner am Samstag ist der TSV Rotation.

Tore: 1:0 Seifert (68.)

SVS: Reinke-Wolf,Heinzig,Mühle (33. Mühle)-Thater, Fischer (70. Johmani),Olbrich,Lücke-Fiedler,Richter- Hocke (57. Münn)