SV Sachsenwerk -SpVgg Dresden Löbtau II 4:0 (2:0)

5. Spieltag Stadtliga A

Nachdem die Sachsenwerker sich in den letzten Spielzeiten ausschließlich mit der ersten Vertretung der Löbtauer duelliert, wartete heute die Reserve der Spielvereinigung. Natürlich ging die Werkself als deutlicher Favorit in die Partie.

Doch der Unterschied zwischen der Favoritenrolle auf dem Papier und auf dem Feld schien anfänglich ziemlich groß zu sein. Das uninspirierte Geschiebe der Hausherren in den ersten zwanzig Minuten bereiete den Gäste wenig Mühe. Glücklicherweise nutzte Wolf gleich den ersten Aufreger zur Führung. Die Werkself kam so langsam ins Rollen und erspielte sich einige vielversprechende Möglichkeiten. Wolf und Lücke scheiterten am Aluminium. Beinahe hätte ein kleiner Stockfehler alles zunichte gemacht, aber Bach bügelte den Fehler beherzt aus. Fiedler erzielte kurz vor dem Seitenwechsel nach einem Bilderbuchkonter über Lücke und Richter das vorentscheidende 2:0.

Im zweiten Durchgang sorgten die Hausherren schnell für klare Verhältnisse. Fiedler erzielte nach Vorlagen von Wolf und Fischer die Tore Nummer Drei und Vier für die Werkself. Zwischenzeitlich und anschließend ließen die Gastgeber aber vor dem Gehäuse der Löbtauer eine Handvoll guter Chancen ungenutzt. Thater „fiedlerte“ die Kugel über den leeren Kasten, Fischer drehte Kreise und Wolf verlupfte sich mit seinem schwachen Fuß. Somit blieb es beim dennoch deutlichen 4:0.

Die Werkself erfüllt die Pflichtaufgabe souverän und grüßt nun in der Tabelle von ganz oben. Nächsten Sonntag gilt es die Spitzenposition bei Reichenberg/ Boxdorf weiter auszubauen.

Tore: 1:0 Wolf (26.), 2:0,3:0,4:0 Fiedler (40.,53.,59.)

SVS: Bach-Arnhold,Hamann,Proske-Richter (71. Kossatz),Fischer,Thater,Fiedler-Lücke (69. Vollmer)-Hocke (59. Münn),Wolf

weiter Infos zum Spiel