TSV Reichenberg/ Boxdorf - SV Sachsenwerk 0:1 (0:0)

6. Spieltag Stadtliga A

Mit Reichenberg/ Boxdorf erwartete die Sachsenwerker ein unbequemer Gegner. Auf dem Kunstrasen im Dresdner Norden tat sich die Werkself in den beiden zurückliegenden Begegnungen extrem schwer.

Die Hausherren begannen stark. Mit ihrem zielstrebigen und geradlinigen Spiel überraschten sie die schläfrig wirkenden Sachsenwerker. Bach konnte in der Anfangsphase einen Schuss der Gastgeber gerade noch so an den Pfosten lenken. Zusätzlich zum übersichtlichen Defensivverhalten lahmte auch das Spiel nach Vorne. Stockfehler und Ungenauigkeiten in Serie luden den TSV immer wieder zu Kontern ein. Zwar gelang es der Werkself fast immer das Geschehen im letzten Zweikampf zu bereinigen, aber prinzipiell war es nur eine Frage der Zeit bis zur Führung der Boxdorfer. Gelegentlich zeigten die Gäste aber dennoch ihr Offensivpotenzial. Zweimal Lücke und einmal Hocke ließen bis zum Pausenpfiff jeweils Top- Möglichkeiten liegen.

Im zweiten Durchgang agierte die Werkself etwas verbessert. Bilischek traf nach Flanke von Fiedler ins eigene Netz zur schmeichelhaften Führung des SVS. Anschließend bekamen die Sachsenwerker endlich mehr Ruhe in die sonst sehr hektische Partie. Bis tief in die Schlussphase hinein rieben sich beide Teams in der neutralen Zone auf. Die letzte Aktion sollte das Spiel noch einmal passend zusammenfassen. Im Anschluss an einen Freistoß der Hausherren trudelte der Ball aus dem Gefühl an den Pfosten und nachfolgend in Toraus.

Mit mehr Glück als Verstand kamen die Gäste zu den drei Punkten. Es sagt eigentlich alles, dass der siegbringende Treffer aus einem Eigentor resultierte.
Nächsten Samstag steht an der Bodenbacher Straße die erste Hauptrunde im Stadtpokal an. Gegner ist um 15 Uhr die SG Weixdorf.

Tore: 0:1 Bilischek (52., ET)

SVS: Bach-Arnhold,Hamann (35. Herrmann),Proske-Richter (77. Münn),Fischer,Thater,Fiedler-Wolf (46. Selle),Hocke