SV Sachsenwerk - SG Weißig 3:0 (1:0)

11. Spieltag Stadtliga A

Spitzenspiel an der Bodenbacher Straße. Sowohl die Werkself als auch die Gäste aus Weißig bewerben sich aktuell intensiv um einen Aufstiegsplatz. Nun stellte sich im direkten Duell die Frage, wer von den beiden Teams den besseren Eindruck hinterlassen sollte.

Die Heimelf startete wie in den letzten Spielen gewohnt offensiv und auch dieses Mal gelang wieder ein frühes Tor. Die Sachsenwerker arbeiteten sich kurz und flach über die rechte Bahn bis an die Grundlinie durch. Richter flankte anschließend in Richtung zweiten Pfosten, an dem Wolf lauerte und überlegt einlochte. In der Folge gaben die Hausherren weiter deutlich den Ton an, zwar fehlte in einigen Offensivszenen der letzte Nachdruck, doch vor allen im Spiel gegen den Ball agierte die Werkself sehr griffig. Die Gäste mühten sich, fanden aber wenig Mittel gegen das konsequente Anlaufen der Blau- Weißen und sahen das Angriffsdrittel oft meist nur von Weiten.

Im zweiten Durchgang legte die Werkself nochmal deutlich zu, sodass die sowieso schon vorhandene Überlegenheit weiter kulminierte. Mit dem schnellen Tor zum 2:0 im Rücken, Wolf in klassischer Gerd Müller Manier aus der Drehung, agierten die Sachsenwerker die restliche Spielzeit enorm cheffig. Hermann setzte nach einem langen Freistoß seinem Gegenüber kurz ins Schach, dieser für einen Augenblick überfordert, sodass die Kugel zum dritten Mal im Netz verschwand. Anschließend cruiste die Werkself dem Schlusspfiff entgegen und hätte durch Thater (Pfosten) und Lücke für ein noch höheres Resultat sorgen können.

Die Hausherren lieferten über die kompletten neunzig Minuten eine sehr überzeugende Vorstellung ab und ließen die Gäste nie ins Spiel kommen. Diese Leistung gilt es auch kommenden Sonntag bei der zweiten Vertretung des TSV Cossebaude wieder abzurufen. Anstoß ist um 11 Uhr im Dresdner Westen.
 

Tore: 1:0, 2:0 Wolf (10.,52.), 3:0 Herrmann (66.)

SVS: Bach-Arnhold,Mühle,Proske-Richter,Fischer,Thater (79. Uhlemann),Herrmann-Hocke (57. Rieger)-Wolf (79. Selle),Lücke