SV Sachsenwerk - SpVgg Dresden Löbatu 1:0 (0:0)

6. Spieltag Sparkassenoberliga

Nach dem ersten Saisonsieg in Radeberg galt es nun für die Werkself gegen Löbtau nachzulegen. Die Gäste kamen nicht gerade mit einer breiten Brust an die Bodenbacher Straße. Nach zwei Siegen zum Auftakt verlor die Spielvereinigung alle darauffolgenden Partien.

Die Startphase gehörte aber den Gästen. Relativ schnell erarbeiteten sich die Löbtauer eine Vielzahl von Ecken und Freistoßen, die aber relativ schnell verpufften. Anschließend fuchsten sich die Hausherren langsam rein und übernahmen die Kontrolle. Doch mehr passierte auch nicht. Ein Schüßchen hier, eine Halbchance da, zwingend ist anders. Insgesamt bewegt sich die Begegnung in der ersten Halbzeit auf recht übersichtlichem Niveau. Alle Zuschauer, die sich in er Sonne einen kleinen Nachmittagsschlaf gönnten, machten im Prinzip alles richtig.

Im zweiten Durchgang war ein wenig mehr Action geboten. Hocke setzte mit seinem Lattenknaller den ersten ernsthaften Weckruf, sodass alle kurz Weggetretenen sich zumindest wieder aufrecht hinsetzten. In der Folge herrschte sogar kurze Zeit Anschnallpflicht. Nachdem Wolf einen Abwehrschnitzer der Löbtauer ungenutzt ließ, reagierte Hocke im Anschluss an einen Freistoß gedankenschnell und netzte zum 1:0 ein. Aber nach gut einer Stunde waren die Turbulenzen auch schon wieder vorbei. Die Hausherren beschränkten sich bis zum Abpfiff nur noch auf das Nötigste und bei den Gästen lief überhaupt gar nichts zusammen. Bis zum Ablauf der neunzig Minuten sollte für die Spielvereinigung keine einzige nennenswerte Toraktion in die Statistik eingehen.

Gute fünfzehn Minuten nach der Pause reichten der Werkself für 3 Punkte. Mehr gibt es eigentlich auch nicht zu berichten, denn über die allgemeine Qualität des Spiels sollte lieber kein Wort mehr verloren werden. Die nächste Partie führt die Werkself zur personell aufgepumten SG Striesen. Beim absoluten Staffelfavoriten rollt der Ball am Samstag ab 15 Uhr.
 
Tor: 1:0 Hocke (54.)

SVS: Bach-Arnhold,Vollmer,Proske-Reuter,Fischer,Olbrich,Mühle,Herrmann-Hocke (83. Münn),Wolf