SG Striesen - SV Sachsenwerk 0:0

7. Spieltag Sparkassenoberliga

Der Ausgang der Begegnung schien vorprogrammiert. Oben gegen Unten, Aufstiegsambitionen gegen Aufstiegskampf. Weiter bestätigte der Blick in die Bücher diese Ausgangslage. Die Striesener gingen in den letzten fünf Duellen jeweils als Sieger hervor.  Also „same procedure as every year?“

Die Gäste, hervorragend eingestellt, machten den favorisierten Gastgebern das Leben von Beginn an schwer. Die Werkself arbeitet intensiv gegen den Ball, sodass sich der Ballbesitz der SG meist nur um die Mittellinie abspielte. Doch die Sachsenwerker parkten dennoch nicht nur ihren Mannschaftsbus vor dem Tor, sondern setzten auch den ein oder anderen Nadelstich. Lücke brach mutterseelenalleine durch, zögerte aber zu lange im Abschluss und Reuter vorzog nur knapp. Die Hausherren ließen ihre individuelle Klasse nur vereinzelt aufblitzen. Aber in diesen Momenten wurde immer wieder klar, dass die SG jeder Zeit in der lange ist ein Tor zu erzielen.

Der Anpfiff der zweiten Hälfte läutete die beste Phase der Striesener ein. Die Gäste fanden nach Wiederbeginn nicht sofort ihre Kompaktheit. Heppelter hatte glücklicherweise bei seinem Lupfer den Schussbalken etwas zu stark aufgeladen. Dennoch entwickelte die SG nur selten Lösungen um echt Torgefahr zu erzeugen, sodass ihnen langsam die Zeit ausging. Wolf hätte für die Sachsenwerker nach toller Vorarbeit des eingewechselten Römgens zum Helden werden können, doch auch er setzte den Ball aus kurzer Distanz über das Gehäuse. Die Schlussphase war anschließend relativ unspektakulär, sodass am Ende gerecht die Punkte geteilt wurden.

Eine ganz starke Mannschaftsleitsung der Werkself  wurde beim großen Favoriten mit einem Punkt belohnt. Untern Strich hatten die Gäste qualitativ sogar die besseren Chancen. Nächstes Wochenende ist spielfrei. Weiter geht es am 15.10. gegen die SG Motor Trachenberge.

Auf diesem Weg wünschen wir dem abtransportierten Striesener Spieler gute Besserung und eine schnelle Genessung.

Tor: Fehlanzeige

SVS: Bach-Arnhold,Mühle,Proske-Reuter,Fischer,Olbrich,Herrmann (80. Vollmer),Lücke-Münn (68. Römgens),Wolf (90. Heinzig)