SV Sachsenwerk - SV Post Dresden 4:0 (3:0)

10. Spieltag Stadtoberliga

Die Werkself empfing zum 10. Spieltag der Stadtoberliga Landesklassenabsteiger Post Dresden an der Bodenbacher Straße. Mit einem Sieg könnte sich die Heimelf an den Gästen in der Tabelle vorbei schieben.

Bereits nach drei Spielminuten ging es dabei für die Sachsenwerker in die richtige Richtung. Römgens drückte eine Flanke von Münn im Nachsetzten ins Netz. Die Gäste, die über eine der gefährlichsten Offensivreihen verfügen, versuchten zeitnah zu antworten. Doch mehr als zwei relativ ungefährliche Distanzschüsse sprangen nicht heraus. Anders die Gastgeber. Fischer zielte nach feiner Kombination etwas zu hoch und einen Konter der Hausherren entsorgte der letzte Postler Millimeter vor der Torlinie. Die Werkself blieb weiter dran und belohnte sich noch vor beim Seitenwechsel. Hocke und Münn verwerteten jeweils Spiegelbilder des Führungstreffers.

Mit der deutlichen Führung in Rücken spielten die Sachsenwerker die zweite Halbzeit souverän runter. Die Gäste bemühten sich zwar um eine Resultatsverbesserung, doch gegen die Defensivreihe des SVS war heute kein Kraut gewachsen. Stattdessen hatten die Hausherren Ball und Gegner zu jeder Zeit im Griff. Wolf schrieb kurz vor Ultimo auch noch an und setzte mit dem 4:0 den Schlusspunkt.

Souveräne Vorstellung und ein auch in der Höhe verdienter Sieg für die Werkself, die nach dem holprigen Saisonstart mittlerweile in sicheren Fahrwassern unterwegs ist.
Nächsten Sonntag kommt es zu Aufsteigerduell mit den Sportfreunden Nord. Aufgrund der Bauarbeiten am Sportplatz an der Meschwitzstraße findet das Spiel auf dem Kunstrasen des DDV-Stadions statt. Anstoß ist 15 Uhr.

Tore: 1:0 Römgens (3.), 2:0 Hocke (33.), 3:0 Münn (41.), 4:0 Wolf (87.)
SVS: Blödorn-Arnhold,Mühle,Herrmann-Münn (46.Rieger),Fischer,Olbrich,Lücke-Hocke (70. Vollmer)-Römgens (78. Fiedler),Wolf