SV Sachsenwerk - SV Loschwitz 3:1 (2:0)

17. Spieltag Sparkassenoberliga

Nach dem guten Auftritt bei Borea galt es für die Sachsenwerker den Schwung mit in das erste Heimspiel 2017 mitzunehmen. Vereitelten wollte das der Gegner aus Loschwitz. Gegen die Gäste vom Blauen Wunder setzte es im Hinspiel ein 0:2 Niederlage.

Die Heimelf war dann auch gleich von Beginn an um Wiedergutmachung bemüht und erarbeite sich hochkarätige Möglichkeiten. Fischer jagte den ersten hundertprozenter zwar in  Richtung Haltestelle, doch kurz später sollte die Werkself doppelt jubeln können. Römgens und Herrmann drückten das Spielgerät jeweils nach einem Eckball in die Maschen. Die Sachsenwerker blieben in der Folge dran. Der ein oder andere Abseitspfiff verhinderte aber weitere Großchancen. Die Gäste, die personell etwas gebeutelt antraten, waren in ersten Durchgang eher auf Schadensbegrenzung den auf Ergebnisverbesserung aus.

Im der zweiten Abschnitt stellten die Loschwitzer auf Dreierkette um und bekamen im Mittelfeld nun etwas mehr Zugriff. Der Werkself viel es deutlich schwerer sich offensiv in Szene zu setzten. Insgesamt plätscherte die Partie auf übersichtlichem Niveau so vor sich hin. Erst eine Reihe von Eckbällen sorgte für deutliche Unruhe im heimischen Strafraum. Irmscher war dann auch folgerichtig zur Stelle und nickte wuchtig ein. Die Sachsenwerker wackelten aber nur kurz. Römgens schloss einen Konter blitzsauber zur endgültigen Entscheidung ab.

Die Werkself machte sich das Leben zwar unnötig schwer, kann aber dennoch mit den ersten beiden Partien im neuen Jahr zufrieden sein. Nächsten Samstag 14 Uhr wird es erneut an der Bodenbacher Straße spannend. Zu Gast ist der Tabellendritte aus Radeberg.

Tor: 1:0 Römgens (14.), 2:0 Herrmann (17.), 2:1 Irmscher (71.), 3:1 Römgens (79.)

SVS: Bach-Arnhold,Mühle,Proske-Thater (63. Reuter),Fischer,Olbrich,Herrmann,Münn (81. Vollmer)-Lücke,Wolf (81. Münn)