SV Sachsenwerk - SG Striesen 0:2 (0:2)

20. Spieltag Sparkassenoberliga

Der Spitzenreiter gab sich die Ehre an der Bodenbacher Straße. Die aufgrund der personellen Verstärkungen vor Saisonbeginn berechtigt hochgehandelten Striesner konnten im bisherigen Verlauf der Runde ihre Favoritenrolle bestätigen. Dennoch gelang der Werkelf im Hinspiel ein beachtliches Remis. Ein solcher Ausgang wäre in dieser Partie wieder erstrebenswert.

Doch danach sah es anfänglich nicht aus. Die SG war von Beginn an hoch überlegen und schnürte die Sachsenwerker am eigenen Strafraum fest. Mit etwas Glück überstand die Heimelf die ersten Augenblicke und konnte sich ab Spielminute Zwanzig immer besser befreien sowie selbst einige  Akzente setzten. Dies gelang aber leider nicht bis zum Seitenwechsel. Die Striesner schlugen innerhalb von 120 Sekunden gleich zweimal zu und sorgten für eine kleine Vorentscheidung.

Im zweiten Spielabschnitt konnten die Sachsenwerker die Partie deutlich offener gestalten. Gerade zu Beginn hatte die Werkself eine starke Phase und verpasste den möglichen Anschluss. Die Gäste zeigten sich ihrerseits noch zweimal gefährlich vor dem gegnerischen Gehäuse, ließen aber die Tür für die Sachsenwerker noch einen Spalt weit offen. Schlussendlich schnupperten die Gastgeber zwar noch an einem Torerfolg, aber ein spannungsbringender Treffer gelang nicht mehr.

Insgesamt ein verdienter Sieg der Gäste. Die Werkself steigert sich vor allem im zweiten Durchgang und kann durchaus einige positive Schlüsse aus dieser Begegnung ziehen. Nächsten Sonntag geht die Reise an die Aachener Straße. Anstoß ist 11 Uhr bei der SG Motor Trachenberge.

Tor: 0:1 Schulz (42.), 0:2 Klinger (44.)

SVS: Blödorn-Arnhold,Vollmer,Proske-Thater (54. Reuter),Fischer,Olbrich,Rieger,Herrmann Münn (67. Mühle)-Römgens