TSV Rotation - SV Sachsenwerk 2:2 (1:0)

1. Spieltag Sparkassenoberliga

Zum Saisonauftakt wartete mit dem TSV Rotation auf die Sachsenwerker gleich ein echter Gratmesser. Die Gastgeber haben sich in der Sommerpause mit alten Bekannten nochmal verstärkt, sodass das Team aus Pieschen sicherlich zu den Titelanwärtern zu zählen ist. Die Gäste im Vergleich zu Vorjahr personell überwiegend unverändert. Einzige Neuerung war Rückkehrer Johmani, der aber erst einmal auf der Bank Platz nahm.

Nun rein ins Spiel. Von Beginn an entwickelte sich eine intensive und temporeiche Partie. Nur die entscheidende Würze in Form von packenden Strafraumszenen fehlte. So richtig knackig wurde es erst, als Schmitt für den TSV in der Schnittstelle gefunden wurde. Sein Abschluss trudelte allerdings am Tor vorbei. Nach genau einer gespielten halben Stunde gab es plötzlich Elfmeter für die Hausherren. Der Linienrichter wollte ein regelwidriges Handspiel von Münn gesehen haben. Vassmer waren die Sachsenwerker Proteste egal und verwandelte überlegt zur Führung. Auf der Gegenseite hatte Rieger im Anschluss an einen Freistoß die beste Möglichkeit zum Ausgleich.

Im zweiten Durchgang änderte sich das Geschehen kaum. Beide Mannschaften ließen sich keine Sekunde Ruhe. Längere Ballbesitzphasen wurden immer seltener und so ging es primär um Fehlervermeidung. Das erste Angebot machte aber der TSV. Römgens hatte nur für einen Augenblick etwas zu viel Platz und bestrafte dies eiskalt. Sein Schuss von der Strafraumgrenze fand über den Innenpfosten den Weg ins Ziel. Die Hausherren reagierten. Torhüter Ullrich verteilte nun die Bälle mit seinen Wahnsinnsabschlägen über den ganzen Platz. Die Sachsenwerker hatte zwar einige Probleme damit, konnten aber die Situationen immer wieder bereinigen. Erst als Fichtelmann Rieger in die Haken trat, hatte dieser plötzlich freie Bahn und netzte zum späten 2:1 ein. Die Gäste nun mit dem Mut der Verzweiflung. Hoch, Weit, irgendwie einen Ball glücklich verlängern. Gesagt, Getan. Fiedler mit seiner Einwurfflanke ab in den Pulk und Vollmer versenkte das Spielgerät aus dem Gewühl heraus umjubelten Ausgleich.    

Eine intensive Partie fand am Ende keinen Sieger. Für die Werkself war es auf Grund des sehr späten Ausgleichs ein gefühlter Sieg.

Bereits am Donnerstag findet das Heimspiel gegen den TSV Cossebaude statt. Anstoß ist um 19 Uhr.

 
Tore: 1:0 Vassmers (31., HE), 1:1 Römgens (56.), 2:1 Fichtelmann (84.), 2:2 Vollmer (90.+3)

SVS: Blödorn-Arnhold,Herrmann (81. Vollmer),Proske-Münn (58. Fiedler),Fischer,Rieger,Thater,Lücke- Römgens,Hocke (58. Johmani)

 

Bereits letzte Woche fand die erste Runde im Stadtpokal statt. Die Werkself setzte sich souverän gegen den Stadtliga A Vertreter Einheit Mitte durch. Beim 3:0 Auswärtserfolg erzielten Fischer, Römgens und Johmani die Treffer. In der zweiten Runde empfangen die Sachsenwerker den TSV Cossebaude. Gespielt wird vorraussichtlich am 16.09.