Historie

Aus der einstigen Sportgruppe Leuben entstand bei der Vereinsgründung der "BSG Motor Dresden Niedersedlitz" die Sektion Tischtennis. Vorher auf selbstgebauten Tischen auf der Terrasse des Gasthofes "Kindergarten" gespielt, zogen die Mitglieder in die damalige Bärenvilla (später Kaufmannvilla genannt) in Niedersedlitz.

Mit der im April 1950 erfolgten Vereinigung mit der SG Leuben stieg die Mitgliederzahl auf 40 bis 50. Punktspiele fanden zu dieser Zeit nur auf Kreisebene statt. Der reguläre Wettkampfbetrieb begann erst 1951/52. Damit begann der sportliche Erfolg.

Die 1. Männer- und Damenmannschaften erkämpften sich die Bezirksklassenzugehörigkeit und es folgte der Auf- und Abstieg der Männer in die Verbandsliga.

Die Damen schafften 1954 den Sprung in die DDR-Liga und stiegen sogar 1962 in die Oberliga auf.

Gespielt wurde im kleinen Saal des Sachsenwerk-Kulturhauses in Niedersedlitz. 1965 übernahm der Verein Motor Dresden Niedersedlitz einen Teil der Spitzenspieler des SC Einheit Dresden. Und von 1965 bis 1980 gewannen die Frauen auf Bezirksebene 25 Goldmedaillen im Doppel und Einzel.

Die Sektion Tischtennis richtete darüber hinaus bedeutende Turniere im großen Saal des Sachsenwerk-Klubhauses aus, unter anderem:

- 1953 die Gesamtdeutschen Mannschaftsmeisterschaften,

- 1962 den Länderkampf DDR – UdSSR mit der 1. Damenmannschaft,

- 1966 das 11. Werner-Seelenbinder-Turnier,

- 1969 die DDR-Einzelmeisterschaften.

In den 80er Jahren folgten mehrere Umzüge mit teilweise fast unzumutbaren Trainingsbedingungen, bis die Tischtennisspieler noch vor der Wende in eine Leubener Schule wechselten. Jedoch fügte der Regen des Jahrhunderthochwassers 2002 dem DDR-Tonnenbau irreparable Schäden zu, sodass unsere Abteilung Tischtennis nochmals umziehen musste und letztendlich ihren Platz in der "Schule am Landgraben" fand.

 

Höhepunkte:

    1954  1. Frauenmannschaft wird Meister der Bezirksliga

    1954/55  Damenkollektiv wird DDR-Vizemeister

    1955/56  1. Männermannschaft wird Sieger in der Bezirksklasse

    1960/61  1. Herrenmannschaft wird Meister in der Bezirksliga

    1968/69  3. Damenkollektiv wird Bezirksmeister

    1974  Regina Pohl gewinnt die Kinder- und Jugendspartakiade Dresden Ost

    1983 bis 1987 :

       1 x Gold bei den DDR-Senioren

       5 x Silber bei den DDR-Senioren

       9 x Bronze bei den DDR-Senioren

    1. Herren spielen wenigstens 26 Jahre lang in der 1. Bezirksliga

               und seit wenigstens 1996 in der Bezirksklasse

    2002  Damen spielen seit mindestens diesem Jahr (durchgehend

               bis 2017) in der Landesliga

    2004  2. Herren werden Kreispokalsieger

    2005  Jugendmannschaft wird Dresdner Stadtmeister und spielt

               für ein Jahr in der Bezirksliga

    2008  2. Herren gewinnen 1. Skl. & Aufstieg in die Stadtliga Dresden

               Gleichzeitig steigen 3. Herren in 1. Stadtklasse auf (für 1 Jahr)

    2010  Zurückziehung der 1. Herren aus der Bezirksklasse

               und 2. Herren steigen wieder ab in die 1. Stadtklasse

    2011  1. Herren werden Dresdner Stadtmeister und Wiederaufstieg in die Bezirksklasse

    2012  Roy Lehnert wird Dresdner Stadteinzelmeister B

    2015  1. Männermannschaft gewinnt die Bezirksklasse Staffel 2

               (Aufstieg in die 2. Bezirksliga)

    2016  1. Herren steigen wieder in die Bezirksklasse ab

    2017  Wiederaufstieg der 1. Herren in die 2. Bezirksliga, sowie Aufstieg der 2., 5. und 6. Herren

 

Landesmeisterschaften des Sächsischen Behinderten-

und Rehabilitationssportverbandes (seit einschl. 1.LM 1991):

    1997 Andreas Kobisch wird Landeseinzelmeister in Leipzig

    1991-2014  13 x Platz 3 durch Andreas Kobisch im Einzel

    1997  Platz 2 im Doppel (mit Andreas Kobisch)

    1991-2010  9 x Platz 3 im Doppel (mit Andreas Kobisch)

    2013+2015  jeweils Platz 3 im Doppel durch Andreas Kobisch & Jens Bebensee

    2015  Platz 2 durch Jens Bebensee im Einzel

    2017  Jens Bebensee wird Landesmeister im Einzel und Platz 2 im Doppel mit A. Kobisch