Tambourelli

• Feldmaße: 4,10 x 9,45 m (Einzel und Doppel); Netz: 1,75 m

• Merkmale: Feld ist im Doppel auch längs geteilt (4 Sektoren)

• Spielerzahl: Einzel oder Doppel

• Spielball: Badmintonball (Federball)

 

    

 

So wird gespielt:

Das Los bestimmt den/das aufschlagende Spieler/Doppel.
Der Aufschläger steht beim Service mit einem Fuß hinter oder auf der Grundlinie.

Nach dem Anpfiff des Schiedsrichters muss der Spieler den Ball über das Netz in die gegnerische Spielhälfte schlagen. Beim Doppel muss der Aufschlag diagonal ausgeführt werden. 
Der Service ist nur gültig solang der Aufschlag unter Schulterhöhe vollzogen wurde.
Der Ball darf nicht das Netz berühren. Im Falle einer Netzangabe, gilt die Angabe nicht als Fehler, somit wird der 1. Aufschlag wiederholt.
Er wird auf dem direkten Weg ins gegnerische Feld zurückgeschlagen werden. Zuspiele im Team sind nicht erlaubt.
Der Ball ist out, wenn er die äußere Kante der Seitenaus- bzw. Grundlinie nicht mehr berührt
Der Spieler darf nicht mit dem Schläger über das Netz greifen.

Die Savevariante (Doppelberührung; nur im Doppel) ermöglicht einen ununterbrochenen Spielfluss.
Das Doppel was diese Regel nutzt kann zwar kein Punkt gewinnen, jedoch verlieren. Wendet im selben Ballwechsel das andere Doppel ebenfalls das Save an, wird der Punkt wieder neutral ausgespielt.

Zählweise:
Ein Spiel wir wie folgt gezählt: 1, 2, 3, …21 Punkte. 
Alle 5 gespielten Punkte wechselt das Aufschlagsrecht.
Wer zuerst 21 Punkte erreicht, gewinnt den Satz. 
Ein Match gilt als gewonnen, wenn der Spieler/ das Doppel 2 („Best of 3“) bzw. 3 („Best of 5“) Sätze für sich entscheiden konnte.
Welche der beiden Varianten gespielt wird, entscheidet der Turnierorganisator.
Beim Stand von 20:20 wird weiter gespielt, bis ein Spieler/Team zwei Punkte Vorsprung hat.