SVS Logo

Historie

Aus der einstigen Sportgruppe Leuben entstand bei der Vereinsgründung der "BSG Motor Dresden Niedersedlitz" die Sektion Tischtennis. Vorher auf selbstgebauten Tischen auf der Terrasse des Gasthofes "Kindergarten" gespielt, zogen die Mitglieder in die damalige Bärenvilla (später Kaufmannvilla genannt) in Niedersedlitz.

Mit der im April 1950 erfolgten Vereinigung mit der SG Leuben stieg die Mitgliederzahl auf 40 bis 50. Punktspiele fanden zu dieser Zeit nur auf Kreisebene statt. Der reguläre Wettkampfbetrieb begann erst 1951/52. Damit begann der sportliche Erfolg.

Herren 1 am 24.06.1951 (Willer, Gornig, Müller, Fehrmann, Bielinski, Zerczinski)

Die 1. Männer- und Damenmannschaften erkämpften sich die Bezirksklassenzugehörigkeit und es folgte der Auf- und Abstieg der Männer in die Verbandsliga.

Die Damen schafften 1954 den Sprung in die damals höchste Spielklasse der DDR, die Verbandsliga. Im April 1961 gelang auch den Männern gleicher Schritt.

Ab Anfang an übrigens, wurde im kleinen Saal des Sachsenwerk-Kulturhauses in Niedersedlitz gespielt. Zudem übernahm der Verein Motor Dresden Niedersedlitz 1965 einen Teil der Spitzenspieler des SC Einheit Dresden.

Das, wie man damals sagte, DDR-Oberliga-Kollektiv Damen von Motor Dresden-Niedersedlitz (v.l. Annerose Schmidt, Christa Makosch, Brigitte Tatschner, Sigrun Legler)

Ab 1965 gewannen die Frauen aller Altersklassen 25 Goldmedaillen auf Bezirksebene, im Doppel und im Einzel ... bis 1980.

Mindestens im Jahr 1966 spielte sogar eine zweite Damenmannschaft von MDN in der DDR-Oberliga.

Und die dritte Damenmannschaft von MDN war 1966 in der 2. Liga des damaligen DTTV unterwegs.

Die Sektion Tischtennis richtete darüber hinaus bedeutende Turniere im großen Saal des Sachsenwerk-Klubhauses aus, unter anderem:

- 1953 die Gesamtdeutschen Mannschaftsmeisterschaften (Ansetzungsheft mit eingetragenen Ergebnissen + Zeitungsartikel gern auf Anfrage als PDF-Datei zusendbar) 

- 1962 den Länderkampf DDR – UdSSR mit der 1. Damenmannschaft

- 1966 das 11. Werner-Seelenbinder-Turnier

- 1969 die DDR-Einzelmeisterschaften (Ansetzungsheft gern auf Anfrage als PDF-Datei zusendbar) 

Zeitungsausschnitt aus Betriebszeitung "Der Sachsenwerker" im Jahr 1973

1975 Die DDR-Oberliga-Mannschaft Damen

Zeitungsausschnitt aus Betriebszeitung "Der Sachsenwerker" im Jahr 1977. Ab diesem Jahr lief man mit dem Logo der BSG Sachsenwerk Dresden auf der Brust in alle sportlichen Wettkämpfe.

Ein paar hübsche Urkunden Ender der Siebziger/ Anfang der Achtziger

Zeitzeugnisse von 1987 - Sportliche Erfolge (5 Seiten) und ein Beleg zum Kauf von zwei TT-Tischen (auch damals nicht billig!)

1988 - Spieljahresauswertung

... zur absolvierten Saison der 1.Damen (Druck wie damals absolut üblich, als Ergebnis eines Ormig-Vervielfältigungsverfahrens).

... Die ersten Damen spielten (nach vielen Jahren in der 1.Liga) seit 1981 dann, als man sich freiwillig aus der DDR-Oberliga zurückzog, noch über viele Jahre hinweg in der (zweiten) DDR-Liga.

In den 80er Jahren folgten mehrere Umzüge mit teilweise fast unzumutbaren Trainingsbedingungen, bis die Tischtennisspieler noch vor der Wende in eine Leubener Schule wechselten. Jedoch fügte der Regen des Jahrhunderthochwassers 2002 dem DDR-Tonnenbau irreparable Schäden zu, sodass unsere Abteilung Tischtennis nochmals umziehen musste und letztendlich ihren Platz in der "Schule am Landgraben" fand.

Mannschaftsbilder der Anfang 2000'er Jahre

1. Herren - 2002

2. Herren - 2004

3. Herren - 2007

Dies war unsere letzte Damenmannschaft, welche noch gemeinsam viele Jahre in der Landesliga mitspielte. Die Auflösung des Teams erfolgte im Jahr 2017. Damit ging eine glanzvolle Ära des Frauen-Tischtennis bei MDN/Sachsenwerk zu Ende. Vier der "Mädels" wurden in den Herrenmannschaften mit integriert und schlagen sich bis heute ehrenhaft wacker und erfolgreich auch gegenüber dem "starken" Geschlecht.

NACHWUCHSARBEIT wurde und wird bei uns schon immer groß geschrieben. Bild stammt von 2016 ... und einer dieser Jungs spielt heute bereits im Team unserer 1.Herren.